Burnout und Stress

Burn-out? So vermeiden Sie Stress
Das Burn-out ist heute eine der häufigsten Krankheiten. Es ist ein Zustand des Ausgebranntseins, eine emotionale Erschöpfung in höchstem Maß, die zu stark reduzierter Leistungsfähigkeit führt. Depression, Aggression, psychosomatische Erkrankungen, Desillusionierung und vieles mehr sind die Folgen. Ausgelöst wird dieses, medizinisch nicht anerkannte Krankheitsbild, durch berufliche Überbelastung. Die Stresssituationen werden nicht bewältigt und es stellt sich ein schleichendes Burn-out-Syndrom ein.

Behandlung
Wird endlich ein Burn-out festgestellt, ist es meist schon sehr fortgeschritten und die Therapie ist langwierig, manchmal sogar über Monate lang mit Krankschreibungen verbunden. Der Zustand wird mit Hilfe von Medikamenten, aber auch psychischer Arbeit behandelt

Wie kann man ein Burn-out vermeiden?
Das Arbeitsschutzgesetz setzt zwar eine Verhältnisprävention voraus, aber nicht immer ist diese ausreichend. Der Arbeitnehmer muss hier selber vieles dazu tun. Ein guter Tipp ist, in der Freizeit etwas ausgleichendes zu finden. Zum Beispiel gilt gärtnern als der beste Stressabbau. Wer keinen eigenen Garten hat, findet auf www-schrebergarten-gesucht.com einen passenden Kleingarten in seinem Wohnort, den er bebauen kann und wo er Entspannung findet.
Auch Sport gehört zu guten Stresskillern. Joggen, Tanzen oder auch Radfahren sind tolle Möglichkeiten, den Körper in Bewegung zu halten und gleichzeitig einen Ausgleich zur Arbeitswelt zu schaffen.
Wochenenden, Urlaub und Freizeit sollten nichts mit dem Beruf zu tun haben. Kino oder Theater, mit der Familie grillen, sich mit einem leidenschaftlichen Hobby beschäftigen, und die Gedanken fliegen in positive Gefilde.

Dabei muss man auch bedenken, dass der Beruf einem Spaß bringen sollte und nicht nur Stress und Anstrengung. Eventuell, wenn es der gesundheitliche Zustand nicht mehr trägt, muss der Beruf oder Arbeitgeber gewechselt werden.