Diabetes

Insulin Pumpe mit Infusion
Diabetes ist eine Stoffwechselkrankheit. Es gibt zwei Arten, die Diabetes Typ 1 und die Diabetes Typ 2. Typ 1 ist eine Insulin-abhängige Diabetes, die so genannte Zuckerkrankheit, und ist eine Auto-Immun-Krankheit, bei der das eigene Immunsystem die Produktion des Insulins in der Magensäure zerstört. Sie kommt am ehesten bei Jugendlichen vor. Sie kann beispielsweise durch eine falsche Ernährung hervorgerufen werden. Der Typ 2, eine Nicht-Insulin-abhängige Diabetes, ist die am häufigsten vorkommende und wird bei 85-90 % aller Zuckerkranken diagnostiziert. Die später kommende Diabetes kann durch Übergewicht, hohen Blutdruck und Bewegungsmangel hervorgerufen werden.

Symptome einer Diabetes

Es gibt die unterschiedlichsten Symptome bei einer Diabetes. Viele dieser Symptome kommen aber in fast allen Arten vor, wie beispielsweise, Ermüdung, unerklärlicher Gewichtsverlust, starkes Durstgefühl, vermehrter Harndrang, Infektionen, häufig wechselnde Gemütsstimmungen, eine schlechte Sicht.

Begleiterscheinungen der Diabetes

Lässt ein Diabetespatient seinen Blutzuckerspiegel auf längere Zeit erhöht, kann das schwerwiegende Folgen haben. Die Leber kann stark geschädigt, Herz- und Kreislaufprobleme auftauchen und das Nervensystem gestört werden.

Behandlungsmöglichkeiten bei Diabetesarten

Die Behandlung beginnt mit einer Ernährungsumstellung und Bewegungszunahme. In manchen Fällen reicht es schon aus, seine Diät mit viel Obst, Gemüse, Ballaststoffe, Bohnen, Milch- und Magerprodukten anzureichern und jeden Tag ein wenig Bewegungsübungen einzubeziehen, um den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu haben.

Als Zusatz werden Medikamente gereicht, wie beispielsweise Insulin, Sulfonylharnsäure, Biguanide, Glinide, Glitazone und andere. Die meist genutzte Form ist das Insulin-spritzen. Durch diese Insulinzugabe gibt der Patient dem Magen seine natürliche Funktionen wieder zurück.