Neue Behandlungsmethoden bei Bluthochdruckerkrankungen

Schlangenwurzel
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, arterielle Hypertonie bzw. umgangssprachlich Bluthochdruck, zu behandeln. Starke Emotionen und physischer sowie psychischer Stress können Auslöser für zu hohen Blutdruck sein. Auch wenn es bis heute noch nicht wissenschaftlich erwiesen ist, so weiß man doch, dass antike Beruhigungsmethoden sehr effektiv den Blutdruck senken können. Yoga, Tai Chi oder Qigong, wobei kontrolliertes Atmen mit sanften Übungen kombiniert werden, können nachweislich den Blutdruck regulieren. Patienten, die einen leichten Bluthochdruck aufwiesen und diese Übungen drei Monate lang einmal täglich in ihren Alltag integrierten, senkten eindeutig ihr Stresslevel, Angstzustände und den Bluthochdruck.

Kürzliche Studien haben erwiesen, dass 15 Minuten langsam, tief Atmen innerhalb von 8 Wochen den Blutdruck senkten. Allerdings sind die Studien noch nicht abgeschlossen und wissenschaftlich untermauert. Doch egal, was Studien ergeben: diese sanften Methoden in sein tägliches Leben einzubauen, bedeutet, sein Leben geruhsamer zu leben und damit auch den Stress um ein vielfaches zu minimalisieren und damit den Blutdruck zu regulieren. Ältere Menschen, die bis dahin sich physisch wenig betätigt haben, sollten aber ihren Arzt vor dem Beginn mit Yoga, Tai Chi oder Qigong konsultieren.

Auch Heilkräuter helfen, den Blutdruck zu regulieren. Dabei ist darauf zu achten, dass man die richtigen auswählt, da einige den Blutdruck erhöhen. Allgemein gilt, dass Knoblauch den Blutdruck reguliert, in beide Richtungen. Pflanzen wie Mondsamen, Indische Schlangenwurzel oder Ginseng sind nicht wissenschaftlich begründet, werden aber seit Jahrtausenden in der asiatischen Medizin verwandt. In jedem Fall sollte man allerdings auch hierbei einen Experten aufsuchen, bevor man diese Heilkräuter und Pflanzen nimmt.